SOLA Sommerlager NEHEMIA

Sola_1_500x166.jpg

Frisch und fröhlich sind wir ins Sommerlager gestartet!

Viele unbekannte Gesichter begegneten sich, denn wir waren mit der Jungschar-FEG Bülach unterwegs. Im Laufe des Tages lernten wir Nehemia kennen. Gemeinsam mit Nehemia bauten wir die ganze Woche die zerstörte Stadtmauer wieder auf. Begleitet wurden wir in der Küche von Barbara Weber und ihren Kindern. Jeden Tag gab es ein leckeres Mittags- bzw. Abendmenu. Wir waren sehr dankbar für das gute Essen.
Nach dem Kennenlernabend am Sonntag ging es am Montag weiter mit dem Mauerbau. Gemeinsam bauten die Jungschärler einen Wachposten, eine Brücke und eine Palisade auf. Am Nachmittag vertieften sich alle in einem Bastelworkshop. Daraus entstanden grosse Fackeln, lässige Trommeln, schöne Blätterkronen und funktionstüchtige Flosse. Die Flosse konnten die Jungschärler gleich am Dienstagnachmittag in der nahegelegenen Badi ausprobieren.
Am Dienstagmorgen waren wir im Wald, bauten riesige Waldkugelbahnen und kletterten über eine Seilbrücke.

Sola_2_500x166.jpg

Am Mittwoch machten wir eine Tageswanderung, denn wir mussten den Feinden von Nehemia eine Nachricht übermitteln. Die Gegner von Nehemia waren überhaupt nicht glücklich mit dem voranschreitenden Mauerbau und überfielen uns noch in derselben Nacht. Zum Glück schlug die Jungschärler Wache Alarm. Alle Jungschärler konnten gemeinsam die Gegner verscheuchen.
Da es in der vorherigen Nacht turbulent zu und her ging, schliefen wir am nächsten Morgen etwas länger und führten einen gemütlichen Bastelworkshop durch. Die Jungschärler konnten frei wählen, was sie machen wollten: Bibel einbinden, Lagerabzeichen machen, Buchzeichen basteln, Bibelvers-Würfel oder Bibelvers-Kärtchen erstellen. Nach einem Besuch in der Badi bauten wir am Nachmittag in mehreren Gruppen Laubhütten für das Laubhüttenfest. Alle die wollten, schliefen in der Nacht in den Laubhütten.
Am nächsten Morgen gab es eine tolle Wellnesszeit: schminken und Nägel lackieren, schön frisieren, Peelings für Haut und Haar oder Sauna bauen.
Nach einem Sportblock, wo sich alle austoben konnten, war vorbereiten angesagt. Jede Zeltgruppe bereitete einen kurzen Programmpunkt für den Abschlussabend vor. Der Abschlussabend war mit den verschiedenen Beiträgen sehr amüsant.
Die ganze Woche hatten wir traumhaftes Wetter – bis auf den Tag des Abbruches. Am Samstagmorgen begann es bereits etwas früher als angesagt zu regnen. Glücklicherweise konnten wir fast alle Zelte trocken versorgen. Es mussten nur einige Blachen und zwei grosse Zelte zum Trocknen aufgehängt werden.
Wir sind Gott dankbar für das super Lager. Wir hatten eine geniale Gemeinschaft, einen tollen Lagerplatz, fantastisches Wetter, und wir wurden vor jeglichen gröberen Unfällen bewahrt.
>Jocelyne Aegerter

Kontakt

Chilegass 11
8193 Eglisau
Tel: 079 440 37 56
E-Mail: sekretariat@kircheeglisau.ch

Informationen